Die Existenz ist gesichert

(ub) Der SV Reudern wendet bei seiner Hauptversammlung die Gefahr einer Auflösung ab
Die größte Gefahr ist abgewendet, eine drohende Auflösung vom Tisch: Der SV Reudern wird auch im 105. Jahr seines Bestehens weiter existieren. Die Hauptversammlung wählte am Freitag im SVR-Vereinsheim für ein Jahr eine neue Spitze, der der seitherige vierköpfige Vorstand und fünf Beisitzer angehören. Die Erleichterung war vielen Mitgliedern anzumerken.

Vor einem Jahr hatte das Quartett an der Vereinsspitze angekündigt, die Geschäfte 2018 in jüngere Hände übergeben zu wollen. Doch die Suche nach Nachfolgern gestaltete sich äußerst zäh. Sitzungen mit den Spitzen der Abteilungen, ein Infoabend und ein Infobrief, in dem die prekäre Situation mit allen möglichen Folgen geschildert wurde, brachten keine greifbaren Ergebnisse. Erst kurz vor Torschluss gab es nach weiteren intensiven Gesprächen Lichtblicke und die Anzeichen für eine Lösung verdichteten sich.
Dass die Existenz des Vereins auf dem Spiel stand, ließ die Menschen im Ort nicht kalt. Wo man hinkam, wurde darüber diskutiert. Fast 100 der aktuell 922 Mitglieder – das ist gegenüber 2017 ein Rückgang um 49 – sorgten denn auch dafür, dass das Sportheim fast aus den Nähten platzte und dokumentierten so ihr Interesse. „Ich bin überwältigt von der großen Resonanz“, sagte Ortsvorsteher Bernd Schwartz, der es sich trotz weiterer Termine an diesem Abend nicht nehmen ließ, im Namen der Stadt erfolgreiche SVR-Sportler aus der Abteilung Rad zu ehren.
„Wir haben einen Plan B entwickelt“, sagte Henrik Guth, nachdem sich erwartungsgemäß niemand aus der Runde für eine Kandidatur bereit erklärt hatte. Und doch hing alles an einem seidenen Faden, denn die seitherige Vereinsführung knüpfte ein weiteres Engagement an die Bedingung, dass für jede der vier Vorstandsposten ein Beisitzer mit ins Boot geht, um so an die Aufgaben herangeführt werden zu können. Im letzten Moment konnte die letzte fehlende Position besetzt werden und so stand einer zügigen Wahl (bei insgesamt zwei Enthaltungen) nichts mehr im Wege. Zumal die Versammlung auf Antrag von Ortschaftsrat Michael Gescheidle die Vereinsspitze entlastet hatte.
Die Vorstandschaft des SV Reudern hat nun folgendes Gesicht: Bernd Unzeitig (Sport und Jugend), Beisitzerin Karin Burr; Henrik Guth (Organisation und Veranstaltungen), Beisitzer Thorsten Hoppe; Erich Rüb (Finanzen und Mitgliederverwaltung), Beisitzerin Birgit Wolfer; und Uwe Bauer (Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring), Beisitzer Oliver Felten und Raphael Kollender. Das geschäftsführende SVR-Gremium wächst damit auf neun Personen, darunter erfreulicherweise 2 Frauen, an. Einstimmig gewählt wurden auch die Kassenprüfer Werner Scherrer und Ute Stoll.
Die Kuh ist also vom Eis. Vorerst zumindest, denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Aber die Übergangsphase ist seit Freitag eingeleitet, der Wechsel an der Vereinsspitze soll jetzt in einem Jahr vollzogen werden. Am 15. März 2019 ist die Hauptversammlung wieder am Zug. Ob es dann wieder mit Beisitzern weitergeht ist völlig offen.
Die SVR-Mitglieder müssen sich dann wohl auch mit dem Vereinsheim beschäftigen. Damit, ob die Räumlichkeiten um- und ausgebaut werden, um die Lokalität verpachten zu können. Dieses Thema steht immer noch auf der Agenda. Ein Grundsatzbeschluss könnte Klarheit bringen. Der Verein steht zwar finanziell auf soliden Beinen, wie Erich Rüb bei der Präsentation des umfangreichen Zahlenwerks, darlegte, aber es geht doch um einen Finanzrahmen im sechsstelligen Bereich.
Von den fünf Sparten der „Hirsche“ ist die Abteilung Rad weiterhin das Aushängeschild. Die vielen Erfolge – Schwartz zeichnete Lara Böhm, Nick Ruge, Alexa Fuchs, Kira Böhm, Ben Grupp und Luca Effinger aus – haben den SVR weit über den lokalen Bereich hinaus bekannt gemacht. „Auch Leichtathletik/Jedermann und Tischtennis entwickeln sich gut“, lobte Bernd Unzeitig, der auch die Abteilung Ski wieder auf einem guten Weg sieht. Bloß die Fußballer bereiten ihm Sorge. Sein wenig schmeichelhafter Kommentar: „Es sieht verheerend aus.“

Mit dieser neu gewählten Vorstandsschaft geht der SV Reudern in die neue Saison:
von links Uwe Bauer, Karin Burr, Thorsten Hoppe, Birgit Wolfer, Raphael Kollender, Oliver Felten, Bernd Unzeitig, Erich Rüb u. Henrik Guth